mikrowellenterror

Diskussionsforum:
Mikrowellenangriffe:
Das perfekte Verbrechen?

Interessengemeinschaft der Opfer von Elektro-Waffen
www.mikrowellenterror.de

mikrowellenterror
Mail an Moderator
 
Risiken und Nebenwirkungen dieses Forums!!
Um in diesem Forum schreiben zu können, müssen Sie registriert sein. Registrieren können Sie sich hier Dieses Forum wird außerdem moderiert. Das bedeutet, daß neue Beiträge vom Moderator freigegeben werden müssen und zeitverzögert erscheinen. Wer andere Forumsteilnehmer beleidigt, permanent am Thema vorbei postet, die Nettikette nicht einhält oder geltende Gesetze verletzt, wird aus dem Forum ausgeschlossen.
Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert

Mentale "Schutzimpfung" gegen Zersetzungsaktivitäten (Updates)

22.10.2009 11:28:00
"Nur weil etwas unfassbar ist, hört es darum nicht auf zu existieren!" (Blaise Pascal)

Hintergrund und Vorgeschichte

Im sehr wichtigen Buch "Zersetzen - Strategie einer Diktatur" (2002 / 2004 [www.perlentaucher.de] , zur Zeit
vergriffen) beschreibt Frau Dr. Pingel-Schliemann aufgrund ausführlicher Forschungstätigkeit zahlreiche Stasi-Zersetzungsmethoden, die in der DDR gegen Andersdenkende, Störer und sog. Staatsfeinde verdeckt, heimtückisch, erbarmungslos und vernichtend eingesetzt wurden. Die Autorin äussert ihre Hoffnung, "dass die konzentrierte Darstellung der Zersetzungsaktivitäten des MfS (Stasi) zu einer Sensibilisierung für dieses Thema in der Öffentlichkeit führt" (2002, S. 15). Dies vor allem in Bezug auf Stasi-Opfer, deren reale Erfahrungen, Verletzungen und Existenzvernichtung von Ahnungslosen, Ärzten / Psychiatern und selbst manchen Freunden und Familienangehörigen für unglaubwürdig erachtet wurden und werden. "Häufig werden ihre persönlichen Schicksale als paranoides Gerede abgetan" (Pingel-Schliemann 2002, S. 14), was wiederum genau die Stasi anstrebte und eine brutale Voraussetzung für die Zersetzung von aufrechten Frauen und Männern darstellt! Dieser Eindruck eines angeblich "paranoiden Geredes" soll mit bewährten, üblen Stasi-Methoden, die immer noch kriminell funktionieren, auch bei den Opfern nach der Wende in ganz Deutschland erreicht werden!

Die Bestrahlung von Gegnern: Und wer es merkt, ist "verrückt"!?
Heute weiss man: "Zu den besonders verwerflichen Maßnahmen der Stasi gehörten...der Einsatz von 'radioaktiven Substanzen', von Röntgenstrahlen sowie von Giften (TOXDAT-Studie) zur Bekämpfung von vermeintlichen Feinden der DDR" (Dümmel 2009, S. 24 [www.kas.de] ). Die Opfer solcher Verbrechen hatten und haben in diesem Zusammenhang mit einer besonders perfiden Doppelstrategie zu tun. Ein Stasi-Opfer erklärt: "...man habe den Bestrahlungsverdacht lange öffentlich nicht ausgesprochen, 'so ungeheuerlich ist das'. 'Man wird schnell als paranoid in die Ecke gestellt, wenn man so etwas behauptet'... Der Hinweis, 'ich werde bestrahlt', gilt Ärzten oft als dem Wahn verwandte Erscheinung" (in Schreiber: Die Stasi lebt, Buch 2009, S. 73/74 [www.droemer-knaur.de] ).
Auch in dieser Hinsicht lebt und wirkt die Stasi in den Köpfen von Ärzten und Psychiatern leider weiter! Hierin unterscheiden sich Ärzte und Psychiater in Ost und West, vor und nach der Wiedervereinigung kaum. Jene Blindheit und technische Inkompetenz von vielen Ärzten und Juristen ist immer noch zentraler Bestandteil der perfiden Doppelstrategie [www.mikrowellenterror.de] von ExStasi und ihren neuen Auftraggebern (kriminelle Vereinigungen, Konzerne, staatliche Stellen) sowie angelernten Zersetzungsknechten - die meist in der Nachbarschaft der Opfer angesiedelt sind oder werden und denen Straffreiheit zugesichert wird, zumindest glauben sie das..

Heute in Deutschland
Wir werden deshalb ausführlich auf Zersetzungsmassnahmen eingehen, weil diese bei aktuellen Schwerverbrechen in ganz Deutschland eine wesentliche Rolle spielen und zu deren Verständnis bekannt sein müssen. An Heimtücke und Hinterhältigkeit kaum zu überbieten sind Zersetzungsmethoden - von der Stasi perfektioniert -, mittlerweile in ganz Deutschland zur Erledigung "störender" Menschen im Einsatz: siehe Munzert 2009 [einestages.spiegel.de] . Bestrahlung von Opfern, Einsatz von Mikrowellen-Waffen und Radioaktivität, Morden mit Zeitverzögerung und hohem Verschleierungspotential, Angriff von mehreren Seiten, Vortäuschung von Paranoia bei Gegnern die mundtot gemacht und/oder weggesperrt werden sollen....

In der Besprechung von "Zersetzen" schreibt die Neue Züricher Zeitung von einer Schutzimpfung durch dieses Buch: "Die Lektüre dieses Buches, so unangenehm sie zuweilen ist, wirkt…wie eine Schutzimpfung." Lange nach offiziellem Ende der DDR und Wiedervereinigung machte der Rezensent damit darauf aufmerksam, dass solche Zersetzungsmethoden weiterhin auch anderen zur Verfügung stehen!

Marianne Birthler, Bundesbeauftragte für die Unterlagen der Staatssicherheit: "Menschen wurden beruflich, sozial und auch psychisch gezielt zerstört. Es seien Manipulationen in der Privatwelt der Opfer vorgenommen worden, die bei Menschen Verfolgungswahn hervorriefen oder ihn einfach 'irre machten'. Da sei es schon wichtig, mit einem Blick in die Akten belegen zu können, dass man nicht verwirrt gewesen sei." [www.koerber-stiftung.de]
Richtig Frau Birthler, schade nur, dass die breite Öffentlichkeit auch von Ihrer Behörde darüber nicht umfassend informiert wird! Wäre Zeit das mal an die grosse Glocke zu hängen!

Leider ist die "Schutzimpfung" für die allgemeine Bevölkerung durch Aufklärung über und Warnung vor diesen menschenverachtenden Zersetzungsmassnahmen bislang nicht erfolgt. Genau dieser Punkt soll im folgenden erneut versucht werden und diesmal mit konkreten Empfehlungen, zuerst an bzw. für noch Nicht-Opfer.

Überzeugungspakete
Handfestes Material und Beweise für ausführliche Aufklärungs- und Überzeugungspakete für gegenwärtige Opfer, ihre Angehörigen, Freunde, Behörden usw. sind jederzeit bei ausreichender organisatorischer Unterstützung und Kostenbeteiligung realisierbar!

Mit eigenen Augen sehen: 90562 Kalchreuth
Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Ein Besuch in Kalchreuth sagt Alles! Richtig überzeugend wird es, wenn man Vieles mit eigenen Augen sehen kann! Konkretes beweisbares Beispiel: 90562 Kalchreuth in der Nähe von Nürnberg und Erlangen ist der Ort, in dem Zersetzungsaktivitäten und Mikrowellen-Verbrechen mit Messungen, Gutachten, Beweisen, schriftlichen Zeugenaussagen und weiteren Fakten hervorragend belegt sind. Das umfassende Zersetzungsrepertoire der Stasi-Richtlinie 1/76 wird hier - nachweisbar! - voll umgesetzt: Rufmordkampagne, bizarre Wohnungseinbrüche, gut geplante und koordinierte Angriffe von mehreren Seiten, Vortäuschung von Straftaten der Opfer, Missbrauch der Psychiatrie, Überwachung und Bekämpfung auf neuestem Stand der Technik. Die Verbrecher und ihr Netzwerk sind bekannt. Beweisbar, überprüfbar und zu besichtigen in 90562 Kalchreuth:
Zu den Angriffen mit Mikrowellenstrahlung:
90562 Kalchreuth, Brunnenwiesenweg 8, Gutachten (Auszüge) [www.findefux.de]
Kalchreuth: Waffen und Hochtechnologie [www.findefux.de]
Kalchreuth, Brunnenwiesenweg: Getarnte Sendeanlagen und Waffen [www.findefux.de]
Kalchreuther Opfer nach schweren Angriffen in der Klinik [Radioaktive- und Mikrowellenangriffe]
[www.findefux.de]
Kalchreuth aktuell: Rechtsfreier Raum Brunnenwiesenweg [www.findefux.de]
Zu den Angriffen mit (überwiegend) radioaktiver Strahlung:
Massiver Angriff auf Opferpaar in 90562 Kalchreuth (Video) [www.findefux.de]
90562 Kalchreuth: Videos, Angriffe, Messungen, Gutachten... [www.findefux.de]
Massiver Angriff mit radioaktiver Strahlung in Kalchreuth (Update) [www.findefux.de]

Nimm mich mit!
Wenn man jemand über etwas Ungewöhnliches informieren möchte und von Etwas überzeugen will, muss man die Menschen dort abholen, wo sie (bei dieser Thematik) gerade stehen - und manche stehen bei Null!
Wer sich selbst vorab einen Überblick verschaffen möchte, wo er/sie gerade steht, kann dies an Hand dieser Artikel:
Zu ExStasi- und Zersetzungsmethoden in Ost und West (2009): [www.findefux.de] .
Zu HighTech-Überwachung und Bekämpfung harmloser BürgerInnen (2009): [www.findefux.de]
Zu den Grundlagen von Mikrowellen-Verbrechen (2003, leider immer noch aktuell): [www.mikrowellenterror.de].
Doppelstrategie der Verbrecher / Missbrauch der Psychiatrie: [www.mikrowellenterror.de]

Gefahr erkannt - Gefahr gebannt?
Leider nicht, aber ein erster Schritt!
Aufklärungsbausteine und Empfehlungen (zur individuellen Kombination)
Erste Sätze unter Freunden, Bekannten, in der Familie usw.:
"Ich möchte Euch auf etwas aufmerksam machen, was jeden von uns treffen kann! Ihr kennt vielleicht das Motto. Gefahr erkannt, Gefahr gebannt! Also alle mal herhören: (Alternativ oder zusätzlich: Wenn ein Opfer die mentale Schutzimpfung für Nicht-Opfer durchführen will, sollte sie/er es mit dieser Einstellung/Formulierung versuchen):
"Ich habe Schlimmes und Gefährliches erlebt, ich möchte euch informieren, damit euch/Ihnen nicht das Gleiche angetan wird: Man nennt es Zersetzung. Die Stasi hat es perfektioniert und immer noch werden Menschen in ganz Deutschland damit heimtückisch bekämpft und erledigt! Also, Wie geht das, wer macht das und warum:"

Wer den direkten Einstieg ins Thema will, kann z. B. so anfangen. Alle mal herhören! Ich berichte euch jetzt eine wahre Begebenheit: "Zuerst verlor Herr J. seinen Führerschein. Einige Monate später hingen an mehreren Bäumen seines Heimatdorfes Zettel, die ihn persönlich beleidigten. Auch in der Ehe begann es zu kriseln, da im Dorf das Gerücht kursierte, dass er seine Frau betrügen würde. Herr J. hatte außerdem wiederholt Ärger auf seiner Arbeitsstelle. Als er dann auch noch für ihn völlig unerklärlich wegen Diebstahls verhaftet und verurteilt wurde, war er am Ende seiner Kräfte. Herr J. ahnte nicht, dass hinter all dem der Geheimdienst steckte. Zersetzung nannte das Ministerium für Staatssicherheit in der DDR diese Form der 'geräuschlosen' Ausschaltung derjenigen, die sich gegen das SED-Regim engagierten" (aus Pingel-Schliemann 2002). Und das Ganze gibts jetzt auch bei uns als Stasi-Recycling!

Alternativ::
Je nach Personenkreis: Als Einstieg: 20 Jahre Wiedervereinigung / und Stasi-Recycling [www.spiegel.de]
Big Brother / Stasi2.0 [www.findefux.de]
Nobelpreis für Herta Müller und Zersetzung [www.findefux.de] [www.findefux.de] (Literatur-/ Kunstfreunde)
Zersetzung von Pfarrern in der DDR [www.findefux.de] (kirchliche religiöse Kreise)
Stasi-Verfolgung von Fussballtrainer Jörg Berger [www.welt.de] (für Sportfreunde) usw.

Der Skandal ist, dass solche Stasi-Methoden nach der Wiedervereinigung weiter verwendet werden - in ganz Deutschland! Und das Leben harmloser BürgerInnen zur Hölle machen! Wer es nicht kennt, geht ahnungslos in die Fallen von Verbrechern und kriminellen Organisationen.
Meist beginnt es mit seltsamen Wohnungseinbrüchen...

Von abgehängten Bildern, verschwundener Milch und Teppichfransen im Safe
Verwirrende Wohnungseinbrüche ; Beispiele:
Pingel-Schliemann (2002) berichtet von wiederholten nächtlichen Einbrüchen - ohne Einbruchsspuren an Schlössern und Türen zu hinterlassen - in die Wohnungen von Opfern, in denen zum Beispiel alle Bilder um- oder abgehängt wurden oder immer wieder der Rasierapparat eingeschaltet wurde und morgens noch an war.

Geht eine alleinstehende Frau einkaufen und kommt nach einer Stunde zurück, ist plötzlich die Milch aus dem Kühlschrank verschwunden oder die Fernsehprogramme wurden umprogrammiert. Schildern die Opfer ihren Angehörigen, Freunden oder der Polizei solche merkwürdigen Einbrüche, bekommen sie als Antwort meist derartiges zu hören: "Jaja, die Einbrecher kommen zu dir und nehmen nur Milch aus dem Kühlschrank mit, sowas macht doch keiner. Pass bloß auf, dass du nicht durchdrehst!"

Einer Schwerinerin, die sich im Arbeitskreis Frauen für den Frieden engagierte und die als besonders ordnungsliebend galt, setzte die Stasi zu, indem man heimlich in ihre Wohnung eindrang und Gegenstände umstellte. Aus Angst, dass man sie für verrückt hielt, sprach die Frau mit niemanden darüber, fraß alles in sich hinein und zog sich schließlich zurück.

Auch Behnke (1995, S. 33 [www.antipsychiatrieverlag.de]) beschreibt Einbrüche von Stasi-Leuten: "Mitarbeiter des MfS brachen, mit Nachschlüsseln ausgerüstet, in eine Wohnung ein, dort stahlen sie nur die einfarbigen Handtücher. Beim zweiten Mal stahlen sie nur die bunte Bettwäsche. Und so weiter, und so weiter.

Besonders skurril diese aktuelle Variante: Im Haus eines Opfers werden Fransen von einem Teppich abgeschnitten, am nächsten Tag findet das Opfer - viele Kilometer entfernt - im Safe seines Büros die abgeschnittenen Teppichfransen wieder. (Die wortlose Botschaft der Täter: Wir gehen nicht nur in deinem Haus ein und aus, auch dein Büro und dein Safe sind für uns kein Problem! Sags ruhig deinem Chef oder deinen Freunden, dann halten die dich für verrückt. wir sehen uns! Besser gesagt: Wir sehen dich! Gib auf, du bist verloren!)

Zahlreiche Varianten solcher Einbrüche auch am Tage - mit und ohne Entfernung von Dingen - (Wertsachen und Geld werden liegen gelassen, aber ein Geburtstagsgeschenk der Enkelin im Wert von zwei Euro verschwindet oder die Lieblingsbluse bekommt Flecken verpasst) berichten fast alle Opfer in Ost und West. Ein Opfer sagte mir: "Die Verbrecher sind öfters in meiner Wohnung als ich".

Genug, soviel erst mal. Gefahr erkannt, Gefahr gebannt?! Euch kann es nach diesen Informationen über Stasi-Recycling in der Gegenwart schon nicht mehr so kalt erwischen, wie die Opfer, die keine Ahnung haben, wer so heimtückisch in ihre Wohnung und ihr Leben einbricht! Gibts Fragen dazu? ... Im Internet gibts weitere Informationen zu diesen Zersetzungsaktivitäten unter [www.findefux.de]

Mikrowellen-Waffen und Verbrechen
Diese Verbrechen übersteigen die Vorstellungskraft der meisten Menschen! Weil Mikrowellenverbrechen so ungeheuerlich und unfaßbar sind, hält sie mancher Nicht-Betroffene für unmöglich. Nach dem Motto: Ich versteh es nicht, deshalb passiert's auch nicht.
Wer uninformierte Gesprächspartner (als Erstes) vor Mikrowellen-Verbrechen warnen möchte, sollte folgendes bedenken: Diese Thematik ist schwieriger zu verstehen als selbst die bizarrsten Wohnungseinbrüche! Erfahrungsgemäss weckt dieser Bereich eher bei Personen Interesse, die etwas von Technik /Physik verstehen oder überdurchschnittlich intelligent sind. Bei anderen Zuhörern / Ansprechpartnern kann es zur mentalen Überforderung kommen. Wer dies verhindern möchte, kann als Einstieg den leichtverständlichen, fast schon klassischen Artikel "Mikrowelle als Nahkampfwaffe" WELT am Sonntag 2002 [www.mikrowellenterror.de] kopieren (unbedingt mit Abbildung Mikrowellenstrahlung geht durch mehrere Wände) und vorab verteilen sowie die Abbildung: Mikrowellen-Strahlen ins Haus gepulst (neue HighTech-Varianten) untenstehend:

<img src="[www.mikrowellenterror.de]; .
Beide Quellen zusammen zeigen die Bandbreite dieser Waffen: Vom primitiven, aber dennoch gefährlichen manipulierten Mikrowellenherd bis zu (getarnten) HighTech-Waffen.

.Es ist möglich, dass Menschen, denen von Mikrowellen-Waffen und -Verbrechen berichtet wird, Angst bekommen und die Gefahr lieber verdrängen als wahrhaben wollen. Man sollte dies als Aufklärer nicht persönlich nehmen. In diesem Bereich kommt international immer mehr ans Licht und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die kritische Masse an Informationen und/oder Personen erreicht und die grausame Wahrheit - auch in Deutschland - allgemein bekannt und verstanden wird.

Wenn Angehörige und Freunde die Verbrechen nicht begreifen
Die Verbrecher verlassen sich darauf, dass die Opfer selbst in der eigenen Familie und im Freundeskreis keine Hilfe finden. Angehörige und Freunde sollen denken, die Opfer seien verrückt geworden. Wenn Angehörige und Freunde einem Opfer nicht glauben, ist es für dieses besonders bitter und enttäuschend und soll - nach Verbrecherstrategie - zur Zersetzung seiner Beziehungen beitragen und den Eindruck der Hilflosigkeit sowie die Verzweiflung beim Opfer noch verstärken.

Ähnlich wie es Stasi-Opfer Jürgen Fuchs erlebte (siehe in [www.findefux.de]): "Zersetzung und Folter, das klingt bombastisch, das glaubt doch kein Mensch: Du willst Folter erlebt haben, ausgerechnet du ...", hören gegenwärtige Opfer z. B.: "Du wirst verleumdet, verfolgt und bestrahlt? Wer macht denn sowas, im jetzigen Deutschland? Das ist doch verrückt...".

Auch hier ist Information und wohldosierte, geduldige Aufklärung der beste Weg. Zum Beispiel darüber, dass man Mikrowellenstrahlung bündeln kann, wie das Licht einer Taschenlampe, und zielgenau auf eine Person richten kann, ohne dass Nahestehende (in doppelter Bedeutung) etwas davon mitbekommen oder selbst spüren! (Mit einer Taschenlampe lässt sich der Effekt der zielgenauen Bündelung von Strahlung einfach im Dunkeln demonstrieren!)

Solange Familienmitglieder die ungeheuerlichen Verbrechen nicht glauben (können oder wollen), könnte man zu ihnen sagen: "Ich brauche euere Hilfe jetzt! Auch wenn ihr das Ganze noch nicht versteht, helft mir trotzdem. Später werdet ihr es verstehen, aber dann ist es vielleicht schon zu spät für mich!"
Leider gibt es dabei auch keine Erfolgsgarantie, entscheiden Sie selbst, ob es den Versuch Wert ist oder ob Aufklärung bzw. Bitte um Hilfe eventuell sogar zur Zersetzung ihrer Beziehungen beitragen könnten!? Auf keinen Fall den Partner/ Angehörige/ Freunde durch ständige Aufklärungsarbeit nerven!!

Mentale Stärke für Opfer
Verständnisgrundlagen: Gehirn und mentale Stärke
Mentale Stärke ist für Opfer (über)lebenswichtig! Letztlich beruhen geistige Fähigkeiten, Einstellungen und mentale Stärke auf Vorgängen in unserem Gehirn. Hier spielt sich alles Wesentliche ab: Informationsverarbeitung, Handlungsplanung und Handlungssteuerung, Intelligenz und Kreativität. Auch Motive und Emotionen - die den Menschen antreiben und aktivieren - entstehen in unserem wirkungsvollsten Organ. Alle Gedanken, Erlebnisse und von Menschen hervorgebrachte Handlungen sind Produkte dieses komplexen Systems.

Unser Hirn ist das Organ von dem meist alles abhängt. Hierzu ein wichtiger Grundsatz: Wer gute Leistungen von seinem Gehirn erwartet, muß diesem auch einen guten Service bieten! Es ist ein ganzheitliches System, auf das es viele Einwirkungsmöglichkeiten gibt - von innen und außen - und damit zahlreiche Ansatzpunkte für günstige Veränderungen. Leider auch für unerwünschte Effekte, wie sie von Verbrechern erzeugt werden. Alles was ein Mensch erlebt, verändert sein Gehirn. Durch Erfahrungen und Informationen bilden sich neue Verknüpfungen zwischen den Nervenzellen. - Bereits einfache Maßnahmen können sehr positive Auswirkungen ergeben. Wir werden darauf eingehen.

Es gibt in einem Gehirn mehr Nervenzellen, als Menschen auf der Erde leben (mehr auch als Telefon/Internet-Anschlüsse und Handys weltweit bestehen). In diesem erstaunlichen Organ befinden sich etwa 100 Milliarden Gehirnzellen, die Neuronen, die mittels milliardenfacher Verknüpfungen zu Netzen verbunden sind, siehe z.B. Darstellung Picture 8: Neuronal Networks in the Brain in [www.mikrowellenterror.de] . In solchen Neuro-Netzen beginnen alle geistigen Prozesse und unser Handeln. Je mehr Verknüpfungen zwischen den Gehirnzellen be- und entstehen, desto größer wird die Wahrscheinlichkeit von erfolgreichem Handeln, guten Problemlösungen und kreativen Ideen.

Auch die mentale Stärke, von der u.a. Spitzensportler sprechen, beruht auf einem belastbaren Gehirn und Nervensystem. Ein Verbrechensopfer braucht mindestens soviel mentale Stärke wie ein erfolgreicher Sportler. Viele Belastungen und Gefahren müssen bewältigt werden: Schmerzen und Folter , unnatürliche Lebensweise, Dauerstress, Schlafmangel, Erschöpfung, Gesundheitsprobleme und -schäden; Enttäuschungen , Rückschläge, Ärger und gelegentliche Angst müssen verkraftet werden. Alles spielt sich (auch) im Kopf ab. Wer hier nicht stark ist, hält das nicht lange durch. Mentale Stärke führt zu besseren Überlebenschancen, solange der Körper durchhält. Psychische Stärke kann sogar dazu beitragen, dass der Körper - trotz enormer Belastungen - länger durchhält!
(Quellen: Munzert, R.: Mentale Faktoren der Innovation (2001), Munzert, R.: Schachpsychologie (1988 - 1998).

Gehirnfreundliche Massnahmen zur Förderung von Durchhaltevermögen und Initiative
Anregungen zur Schaffung aktivitätsfördernder Lebensumstände
Alles was dem Gehirn guttut, ist empfehlenswert. Das Hirn ist ein Organ, das man selbst positiv beeinflussen kann. Folgende Empfehlungen formulierte ich vor Jahren allgemein, dennoch sind hier Anregungen gegeben, die auch für Opfer - wenigstens teilweise - realisierbar sind. Es gibt unzählige Einwirkungsmöglichkeiten auf unser mentales Leistungszentrum. Es bestehen im täglichen Leben zahlreiche einfache Ansatzpunkte, um mehr Engagement und Durchhaltevermögen zu erlangen.. Zunächst gilt es, die allgemeinen Voraussetzungen zu verbessern (u.a. partnerschaftlicher Umgang mit dem eigenen Körper): Gute, abwechslungsreiche Ernährung; viel Bewegung, aber auch Entspannung und ausreichend Schlaf ; in schöner Natur aufhalten; sich etwas Gutes gönnen und wohlfühlen; möglichst den bevorzugten Tages- und Lebensrhythmus führen. - Vermeiden Sie unerwünschten Streß und Lärm, Schadstoffe und Tabakrauch so gut es geht; kein übermäßiger Alkoholkonsum. Nach starken Belastungen unbedingt für Belastungsausgleich sorgen und neue Kräfte sammeln!
(Ich könnte gut verstehen, wenn Opfern diese Empfehlungen fast wie Hohn vorkommen, angesichts ihrer Lage. Dennoch sollte man Fortschritte in Bereichen anstreben, wo dies möglich scheint!) Wie schon Hermann Hesse bemerkte: "Die Hölle ist überwindbar". Anhand obiger Empfehlungen können Sie überdies überprüfen bzw. erkennen, wie Ihre Möglichkeiten dadurch eingeschränkt werden, dass Sie Schwerverbrechern ausgesetzt sind.. Nochmals zu meinen allgemeinen Empfehlungen: Vieles, was das Wohlbefinden verbessert, ist schon ein Schritt in Richtung mehr Stärke und Ausdauer.
Musik, bei der Sie sich richtig wohl fühlen, die entspannt oder Mut macht und aktiviert.
Beschäftigung mit Literatur, Kunst, verständlicher Wissenschaft usw.
In günstigen Fällen: Liebe, Zärtlichkeiten, Sex.
Finden Sie heraus, wie Ihr Gehirn am besten arbeitet!
Dazu eine gehirnfreundliche Empfehlung: Reden Sie mit Ihrem Gehirn: Was brauchst du, um noch besser / belastbarer denken zu können? Was soll ich für dich tun? ...........................................................
Antwortet Ihr Denkzentrum (in sprachlicher oder bildhafter Form)? Falls Ihr Gehirn wegen dieser Frage genauso überrascht sein sollte wie Sie, wegen meiner seltsamen Empfehlung, dann geben Sie ihm später noch eine zweite Chance!
- Normalerweise können Sie schon heute mit einer gehirnfreundlicheren Lebensweise - auch als Opfer - beginnen!
Die obigen Empfehlungen sind eine Komponente meiner Handlungsberatung, die nun kurz vorgestellt wird :

Mentale Stärke und Opferberatung - Handlungsberatung und Erlebnisbewältigung
Als ich noch kein Verbrechensopfer war, entwickelte ich einen Ansatz zur Handlungsberatung und Erlebnisbewältigung: Förderung mentaler Stärke, Optimierung der Handlungskompetenz sowie Bewältigung belastender Erlebnisse und Erfahrungen. Meine Handlungsberatung beruht auf wissenschaftlichen Erkenntnissen aus Psychologie, Hirnforschung und Neurowissenschaften:

Handlungsberatung
Zur Steigerung der Handlungskompetenz und Unterstützung dynamischen Handelns dient meine allgemeine Handlungsberatung. Diese beinhaltet: Finden und Bewerten von Handlungsmöglichkeiten, strategisches Planen, Denken in Abläufen, flexibles Einstellen auf unerwartete Gegebenheiten, Überwindung von Hemmnissen für wirkungsvolle Aktivität. Dies berücksichtigt insbesondere die Gründe und Emotionen, die Menschen von wirkungsvoller Tätigkeit abhalten und hilft, Hindernisse für effektives Handeln zu überwinden. Des weiteren werden die Bewältigung von Belastungen und Unsicherheit sowie die Vorbereitung auf Kritik und mögliche Rückschläge trainiert.

Die Handlungsberatung beruht darauf, daß fast jeder Mensch durch:
* Erkennen der eigenen Stärken und Schwächen,
* Analyse des Planens und Handelns,
* Verbesserung der Selbstbeobachtungsfähigkeit, des inneren Redens, (bildhaften) Vorstellens,
* Trainieren der Informationsverarbeitung und eines geeigneten Umgangs mit Gefühlen und Streß;
" Anwendung von Entspannungsverfahren und Belastungsausgleich,
* Verständnis und Annahme der eigenen Vergangenheit,
* Kenntnis seiner relevanten Motive und Ziele sowie wichtiger Einstellungen, Überzeugungen und Gewohnheiten
in die Lage versetzt wird, effektiver zu handeln, zufriedener zu leben und das eigene Potential besser zu verwirklichen.

Dieser Ansatz wurde zunächst für Alltags- und Lebensprobleme konzipiert (Grundlage Munzert, R. 1983: Das Planen von Handlungen), später auch zur Beratung und Förderung von Studenten, Schachspielern und Sportlern angewandt sowie zur Innovationsförderung.
Einige zentrale Konzepte, Erkenntnisse und Verfahren meines Ansatzes lassen sich auch zur Unterstützung für Verbrechensopfer und insbesondere Opfer von Mikrowellen-Verbrechen verwenden. Sie bieten eine (kleine) Hilfe in schweren Zeiten - ihr Erfolg hängt lvor allem von der Eigeninitiative des jeweiligen Opfers ab!

Mentale Verfahren, Reflexions- und Handlungshilfen
Mögliche mentale Verfahren seien vorerst nur kurz aufgeführt: Selbstbeobachtung, Bewußtmachung, Stärkung der Selbststeuerungsfähigkeit, Gebrauch geeigneter Selbstaufforderungen, Vorstellungstechniken, Streßbewältigungsverfahren, mentale Vorbereitung auf (belastende) Situationen usw.
Wir werden später ausführlicher und opferbezogen darauf eingehen. Wer jetzt schon mehr darüber wissen möchte, findet einen kurzen Überblick - jedoch innovationsbezogen unter: Mentale Verfahren zur Förderung der Innovationskompetenz [www.wissensmanagement.net]
Ausführlicher werden diese Methoden in meinem Buch Schachpsychologie allgemein verständlich dargestellt , besonders in Kapitel 10, S. 71-80 (man muss kein(e) SchachspielerIn sein, um das zu verstehen; allerdings sind alle Auflagen des Buchs im Buchhandel vergriffen, in manchen Stadt- und Unibibliotheken kann man es ausleihen oder per Fernleihe bestellen, evtl. antiquarisch übers Internet bekommen).

Psychologische Menschenbilder als Erkenntnishilfe für die eigene Persönlichkeit und zum Verständnis anderer Menschen
Bei vielen von mir beratenen und geförderten Menschen (Handlungsberatung & Erlebnisbewältigung, psychologisches Training, Innovationsförderung u.a.) hat es sich als nützlich erwiesen, die eigene Persönlichkeit und Existenz an Hand verschiedener Menschenbilder und Kernaussagen der Psychologie zu betrachten. (Das Folgende ist weitgehend übernommen und modifiziert aus: Munzert, R.: Der Steppenwolf und die moderne Psychologie. Veröffentlicht im Hermann Hesse Journal der University of California in Santa Barbara, 1999, [www.gss.ucsb.edu] .)

Menschenbilder
Die Hauptströmungen der Psychologie beschreiben unser Wesen in aller Kürze wie folgt:
· Der Mensch als Informationsverarbeiter und -anwender, der Bewußtsein besitzt (Kognitive Psychologie)
· Der Mensch als handelndes Wesen (Handlungspsychologie)
· Der Mensch als durch seine Umwelt geformtes und gesteuertes Lernwesen (Behaviorismus)
· Der Mensch als von inneren - überwiegend unbewußten - Kräften getriebener Lustsucher und Unlustvermeider (Psychoanalyse / Tiefenpsychologie)
· Der Mensch als selbstverantwortlicher Architekt und Gestalter seines Lebens mit intellektuellem und kreativem Potential (Humanistische Psychologie / Positive Psychologie).

Die verschiedenen psychologischen Ansätze geben Hinweise, welche Gesichtspunkte oder Faktoren für menschliches Denken, Erleben und Handeln allgemein relevant sind. Für sich allein genommen ist jede der obigen Auffassungen allerdings zu einseitig und wird der Komplexität des Menschen nicht gerecht.

Liste der psychologische Kernaussagen über den Menschen
Die jeweils zentralen Aussagen der fünf einflußreichsten Strömungen der Psychologie lassen sich in den folgenden Beschreibungen unserer psychischen Natur und Aktivität zusammenfassen und auflisten:
• Er/Sie besitzt Bewußtsein, Entscheidungsfreiheit und Steuerungsfähigkeit
• Er sammelt, verarbeitet, speichert und verwertet Informationen
• Er wird von Kognitionen gesteuert, verfügt über Wissen
• Er handelt planvoll und vernünftig
• Er erlebt Bedürfnisse und Befriedigungen, empfindet Gefühle und Schmerz
• Er wird von (unbewußten) Motiven und Emotionen beeinflußt und aktiviert
• Er verhält sich mitunter ambivalent, triebbestimmt oder irrational
• Er lernt (verarbeitet und nutzt frühere Erfahrungen)
• Er verfügt über psychisches Potential, u.a. Intelligenz, Kreativität, Intuition
• Er wirkt selbstbestimmend an der Gestaltung seines Lebens mit
• Er beachtet Normen, Werte und soziale Regeln
• Er wird durch seine Umwelt und die Mitmenschen beeinflußt und geformt
• Er verändert sich und seine Umwelt.

Diese Erkenntnisse und Aspekte sind hier notwendigerweise in allgemeiner Form dargestellt und können durch Ihre eigene, individuelle Sichtweise und persönliche Erfahrungen mit Leben erfüllt werden. Es lohnt, sich dafür die eine oder andere Stunde Zeit zu nehmen!

Nach einer zentralen psychologischen Erkenntnis ist jeder Mensch in gewisser Hinsicht
wie alle anderen Menschen
wie einige andere Menschen
wie kein anderer Mensch (Kluckhohn und Murray 1953).
Anhand der obigen Liste der Kernaussagen bietet es sich zunächst also an, die eigene Persönlichkeit und Existenz zu betrachten und dabei herauszufinden versuchen, was besonders charakterisierend oder gar einzigartig für einen selbst ist, und wo man Stärken, Schwächen sowie Probleme und Chancen hat.
Es ist hilfreich über folgende Fragen nachzudenken: Wie sehen Sie sich selbst? Halten Sie sich für jemanden, der sein Leben bewußt und aktiv gestaltet, der Informationen verarbeitet, vorausplant und zur Erreichung seiner Ziele vernünftige Handlungen ausführt? Werden Sie (vor allem) von äußeren Reizen, von Belohnungen und Sanktionen anderer Menschen bzw.der Umwelt gesteuert? Sehen Sie sich zuweilen von unbewußten Impulsen, unbefriedigten Bedürfnissen und starken Gefühlen getrieben? Streben Sie nach Wachstum Ihrer Persönlichkeit und Selbstverwirklichung? - Wie würden Sie sich charakterisieren? Finden Sie sich in allen Sichtweisen wieder? (dann siehe Exkurs 1). Was ist typisch für Sie bzw. war es für Sie als Sie noch kein Opfer waren? Gibt es Stärken, auf denen Sie aufbauen können oder Schwächen, die Sie gerne abbauen möchten? Bitte denken Sie daran: Man muß nicht schwach sein, um noch stärker werden zu können!
Hat sich durch Ihr Ausgesetztsein von Verbrechen und Folter etwas geändert? Möchten Sie etwas besonders verändern bzw. rückgängig machen?

Normalerweise ist es sinnvoll, die Ergebnisse der persönlichen Überlegungen ausführlich oder in Stichpunkten aufzuschreiben - falls Sie einen sicheren Platz für Ihre Aufzeichnungen haben - und von Zeit zu Zeit zu überprüfen, was sich verändert hat. Sollten Sie zu den Opfern gehören, in deren Wohnung oder Haus durch die Kriminellen eingebrochen wird (siehe oben), ist es jedoch besser auf schriftliche Unterlagen zu verzichten!

Exkurs 1: Wenn Sie sich (gleichermassen) in allen Aussagen wiedergefunden haben oder Ihnen das Obenstehende als Reflexionshilfe noch zu abstrakt erscheint, bleibt jetzt der umfassende Blick in die volle menschliche Lebensvielfalt bzw. die verwirrende Vielfach-Natur des Menschen. Diese gilt wohl für die meisten von uns. Folgende wesentliche Aussagen zeigen die psychische Vielgestaltigkeit, die (scheinbaren) inneren Widersprüche sowie unsere komplexe, dynamische menschliche Einheit auf:
Wir sind alles in Einem: Rational und irrational, kognitiv- und bedürfnisbestimmt, innen- und außengesteuert, Den Menschen kennzeichnen nicht nur kühle Rationalität, sondern auch Emotionalität und (zuweilen) Leidenschaft. Impulsives, spontanes Verhalten steht neben wohlüberlegtem Handeln. Intuitives Erfassen und Verstehen ergänzen intelligente Analyse und Synthese. Der Mensch ist ein eifriger Sammler und Verwerter von Informationen, wehrt gelegentlich aber auch unerfreuliche (potentiell angst- oder unlusterzeugende) Informationen und Kognitionen ab. Wir werden sowohl durch äußere Reize und Verhaltenskonsequenzen bzw. andere Menschen beeinflußt, als auch durch innere (unbewußte) Bedürfnisse und emotionale Zustände motiviert. Kreatives Schaffen steht neben gewohnheitsmäßigem Tun. Passives Genießen und Tagträumen liegen neben zielstrebigem Handeln und mitunter durch äussere Verhältnisse eingeschränkte Handlungsfreiheit. Es gibt Glückszustände und Zufriedenheit ebenso wie lähmenden psychischen Schmerz, Hilflosigkeit und Trauer. Den Menschen charakterisieren gleichermaßen Egoismus wie Altruismus, die Beachtung von Regeln und Werten, subjektive Entscheidungsfreiheit sowie das Streben nach Selbstverwirklichung. (Ende Exkurs 1).

Natürlich ist es auch möglich (bestimmte) andere Menschen hinsichtlich der obigen Menschenbilder und Kernaussagen zu betrachten.

Demnächst mehr zur Thematik
Die mentale "Schutzimpfung" wird fortgesetzt, bleiben Sie dran!
Copyright: Dr. Reinhard Munzert 2009 / 2010



103 mal bearbeitet. Zuletzt am 25.05.2010 18:47 von Dr. Munzert.
Betreff Autor Angeklickt Datum/Zeit

Mentale "Schutzimpfung" gegen Zersetzungsaktivitäten (Updates)

Dr. Munzert 10108 22.10.2009 11:28:00



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um Dich einzuloggen