mikrowellenterror

Diskussionsforum:
Mikrowellenangriffe:
Das perfekte Verbrechen?

Interessengemeinschaft der Opfer von Elektro-Waffen
www.mikrowellenterror.de

mikrowellenterror
Mail an Moderator
 
Risiken und Nebenwirkungen dieses Forums!!
Um in diesem Forum schreiben zu können, müssen Sie registriert sein. Registrieren können Sie sich hier Dieses Forum wird außerdem moderiert. Das bedeutet, daß neue Beiträge vom Moderator freigegeben werden müssen und zeitverzögert erscheinen. Wer andere Forumsteilnehmer beleidigt, permanent am Thema vorbei postet, die Nettikette nicht einhält oder geltende Gesetze verletzt, wird aus dem Forum ausgeschlossen.
Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert

"Observiere so, dass das Opfer sich zwar verfolgt fühlt, aber nichts beweisen kann", Wichtiger ZEIT-Artikel (Update)

24.07.2009 03:57:56
"Es handelt auch von den Einschüchterungsmethoden des MfS [Ministerium für Staatssicherheit / Stasi], zu denen immer subtilerer Psychoterror gehörte: Observiere so, dass das Opfer sich zwar verfolgt fühlt, aber nichts beweisen kann und denkt, es habe Paranoia!"
"Das Unwahrscheinliche ist aber im Falle der Stasi nur zu wahrscheinlich. Mit den Worten Ernst Blochs: »Die Fälschung unterscheidet sich vom Original dadurch, dass sie echter aussieht.« Die Wahrheit unterscheidet sich von der Lüge dadurch, dass sie unechter aussieht."
[www.zeit.de] auch in der Druckausgabe Nr. 31 / 23.7.2009, S. 37, Titel: Geheimrequisite.
Im beiliegenden Zeitmagazin (Nr .31) und online [www.zeit.de] gibt es einen weiteren Beitrag zur Stasi: Stadt der Spione. "Das Ministerium für Staatssicherheit hatte West-Berlin unterwandert"

Zu Stasi-Methoden in Ost und West, früher und heute siehe ausführlich: [www.findefux.de]

Drei neue Bücher über die Stasi
UWE MÜLLER, GRIT HARTMANN:
Vorwärts und vergessen – Kader, Spitzel und Komplizen: Das gefährliche Erbe der SED-Diktatur
Rowohlt, Berlin 2009, 284 Seiten, 16,90 Euro

JÜRGEN SCHREIBER:
Die Stasi lebt – Berichte aus einem unterwanderten Land
Knaur, München 2009, 223 Seiten, 8,95 Euro

SUSANNE SCHÄDLICH:
Immer wieder Dezember – Der Westen, die Stasi, der Onkel und ich
Droemer Knaur, München 2009, 240 Seiten, 16,95 Euro

dazu Buchbesprechungen: [www.handelsblatt.com] Auszüge:
"Der Arm der Stasi reichte weit... Wer 'BRD' sagt, muss 'DDR' immer mitdenken...
So mancher Kader behielt Einfluss in Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur auch im vereinten Deutschland
Die Flucht vor der Vergangenheit lohnt nicht, früher oder später holt sie jeden ein...
So sind die Täter von einst die Nachbarn von heute... Die Stasi lebt...
...von der Stasi inszenierten 'Zersetzungsprozess' einer Familie...



8 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.07.2009 13:44 von Dr. Munzert.
Betreff Autor Angeklickt Datum/Zeit

"Observiere so, dass das Opfer sich zwar verfolgt fühlt, aber nichts beweisen kann", Wichtiger ZEIT-Artikel (Update)

Dr. Munzert 5628 24.07.2009 03:57:56



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um Dich einzuloggen