mikrowellenterror

Diskussionsforum:
Mikrowellenangriffe:
Das perfekte Verbrechen?

Interessengemeinschaft der Opfer von Elektro-Waffen
www.mikrowellenterror.de

mikrowellenterror
Mail an Moderator
 
Risiken und Nebenwirkungen dieses Forums!!
Um in diesem Forum schreiben zu können, müssen Sie registriert sein. Registrieren können Sie sich hier Dieses Forum wird außerdem moderiert. Das bedeutet, daß neue Beiträge vom Moderator freigegeben werden müssen und zeitverzögert erscheinen. Wer andere Forumsteilnehmer beleidigt, permanent am Thema vorbei postet, die Nettikette nicht einhält oder geltende Gesetze verletzt, wird aus dem Forum ausgeschlossen.
Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert

Kalchreuth aktuell: Rechtsfreier Raum Brunnenwiesenweg (Updates)

10.05.2009 18:19:41
Zu den Angriffen mit Mikrowellenstrahlung:
90562 Kalchreuth [maps.google.de] Brunnenwiesenweg 8 [maps.google.de]

Gutachten (Auszüge)
[www.findefux.de]

Kalchreuth: Waffen und Hochtechnologie
[www.findefux.de]

Kalchreuth, Brunnenwiesenweg: Getarnte Sendeanlagen und Waffen
[www.findefux.de]

Kalchreuther Opfer nach schweren Angriffen in der Klinik (Updates)
[Radioaktive- und Mikrowellenangriffe]
[www.findefux.de]

Auch Dr. Munzert verletzt: [www.findefux.de]

Zu den Angriffen mit (überwiegend) radioaktiver Strahlung:
Massiver Angriff auf Opferpaar in 90562 Kalchreuth (Updates/Video)
[www.findefux.de]

90562 Kalchreuth: Videos, Angriffe, Messungen, Gutachten...
[www.findefux.de]

Massiver Angriff mit radioaktiver Strahlung in Kalchreuth (Update)
[www.findefux.de]

Siehe auch: Mikrowellen-Waffen längst polizeibekannt [www.findefux.de]

Schadstoffmix: [www.mikrowellenterror.de] , [www.mikrowellenterror.de]

ILLEGALER UMGANG MIT RADIOAKTIVEN STOFFEN HOHER AKTIVITÄT IN 90562 KALCHREUTH:
An dieser Stelle sei folgender Sachverhalt festgehalten: Die Kriminalinspektion Erlangen hat im
Auftrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth zur Prüfung der Sachlage und der eingereichten Beweise
Unterlagen an das Bayerische Landesamt für Umwelt / Strahlenschutz gesandt.
Mit Schreiben vom 23.12.2009 erklären die Experten des Landesamtes "stellt sich die Situation
für uns wie folgt dar: Natürliche Radioaktivität scheidet als Ursache aus (Schwankungen sind zu extrem)".
Die Experten führen aus, dass legale Ursachen der Strahlung z.B. Werkstoffprüfungen "ebenfalls nicht
in Frage kommen." Dagegen halten die Experten des Landesamtes fest: "Ansonsten ist zu bemerken, dass
aus rein physikalisch-technischer Sicht die genannten kurzzeitig erhöhten Dosisleistungswerte zwar 'realisierbar'
sind, allerdings müsste dann unter Berücksichtigung des oben Gesagten ein illegaler Umgang mit radioaktiven Stoffen
hoher Aktivität unterstellt werden".
Im Klartext: die festgestellten, protokollierten und der Staatsanwaltschaft vorgelegten radioaktiven Werte können
in Kalchreuth nur durch illegale Anwendung radioaktiver Stoffe hoher Aktivität zustande kommen!
Trotz zahlreicher Beweise wurde das Verfahren eingestellt!

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland - Die Grundrechte [www.bundestag.de]
Artikel 2: "... Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit."

Ein Beispiel zur Grausamkeit der Täter, die sich auf die Untätigkeit ihrer Polizeiinspektion verlassen können:
In 90562 Kalchreuth, Brunnenwiesenweg, konnte am 10.5.2009, gegen 16.40 Uhr Folgendes wahrgenommen werden (anstelle des fränkischen Dialekts hier die hochdeutsche Fassung):
Ein Täter zeigt einem Besucher, vermutlich einem Verwandten *, den er Rainer nennt, sein Glasgewächshaus, in das er grosse Wendel- bzw. Helixantennen trägt.
Der Besucher sagt: "Du kannst doch nicht Strahlen einfach den Leuten ins Haus schicken."
Täter: "Kann ich schon, das müssen die erstmal nachweisen und das können die gar nicht."
Besucher: "Und wenn sie es doch können?"
Täter: "Dann macht die Polizei auch nichts!"
Besucher: "Kannst du dich darauf verlassen?"
Täter: "Bis jetzt schon!" und holt weitere Antennen als gewundene Tomatenstäbe getarnt ins Gewächshaus.
Besucher: "Raffiniert!"
Bald kommt die Frau des Täters aus dem Haus geeilt und fordert die beiden auf, nicht so laut zu sein.
* Die Identität des Besuchers ist mittlerweile bekannt

Es gibt weitere Täter im Umfeld. Ähnlich einem Grundsatz der Stasi erfolgt der Angriff auf die Opfer von mehreren Seiten. Ein früheres Stasi-Opfer (Weiße 1999, S. 13-14) erklärt: „Kennzeichnend für die Handschrift des MfS ist auch, daß quasi ein Generalangriff von allen Seiten her gegen das Opfer gestartet wird...". Zum Stasi-Recycling in ganz Deutschland siehe: [www.findefux.de]

Ganz in der Nähe humpelt ein weibliches Opfer zur gleichen Zeit durch ihr Haus im Brunnenwiesenweg. Nach Zusammenbruch und Sturz vor vier Monaten siehe [www.findefux.de], fünf Wochen Aufenthalt in Krankenhaus und Reha-Klinik, weitere Monate auf Rollstuhl und Krücken angewiesen, ist sie immer noch arbeitsunfähig und krankgeschrieben. Gern wäre sie als Lehrerin wieder bei den Schulkindern und ihren Kollegen. Aber ihr Arbeitsbeginn musste immer wieder verschoben werden, weil sie weder richtig gehen noch kräftemässig den Unterricht durchstehen kann. Und das ist auch kein Wunder! Wie soll sie sich erholen und wieder einsatzfähig werden, wenn Verbrecher aus dem Umfeld sie nach wie vor mit gefährlicher hochfrequenter Mikrowellenstrahlung und sogar radioaktiv angreifen!
Unnötiges menschliches Leid; Schüler, denen die vertraute Lehrerin fehlt; hohe Ausgaben der Krankenkassen und Steuerzahler. Und das alles, weil bestialische Verbrecher die Möglichkeit haben, aus Gewächshäusern, von Balkonen und anderen Tarnungen heraus, ungehindert unschuldige Menschen heimtückisch und ungestraft anzugreifen und deren Gesundheit und Existenz zu zerstören



21 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.03.2013 21:02 von Dr. Munzert.
Betreff Autor Angeklickt Datum/Zeit

Kalchreuth aktuell: Rechtsfreier Raum Brunnenwiesenweg (Updates)

Dr. Munzert 8503 10.05.2009 18:19:41



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um Dich einzuloggen