mikrowellenterror

Diskussionsforum:
Mikrowellenangriffe:
Das perfekte Verbrechen?

Interessengemeinschaft der Opfer von Elektro-Waffen
www.mikrowellenterror.de

mikrowellenterror
Mail an Moderator
 
Risiken und Nebenwirkungen dieses Forums!!
Um in diesem Forum schreiben zu können, müssen Sie registriert sein. Registrieren können Sie sich hier Dieses Forum wird außerdem moderiert. Das bedeutet, daß neue Beiträge vom Moderator freigegeben werden müssen und zeitverzögert erscheinen. Wer andere Forumsteilnehmer beleidigt, permanent am Thema vorbei postet, die Nettikette nicht einhält oder geltende Gesetze verletzt, wird aus dem Forum ausgeschlossen.
Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert

Re: Elektroschocker

24/7
06.04.2005 00:43:29
<HTML>Von nun an wird zurückgeschossen
Telepolis 3.4.2005, Florian Rötzer
Auszüge:
In einer Kampfsimulation für das US-Militär erhalten die Spieler starke Elektroschocks, wenn sie von ihren virtuellen Gegnern getroffen werden.
Computerspiele haben keine Folgen. Endlos kann getötet werden oder wird der Spieler selbst getötet, doch ebenso endlos kann wieder neu begonnen werden, wird die Wiederauferstehung im virtuellen Medium gefeiert. Auch die Kampfsimulationen, die auf die Wirklichkeit mit ihrer Irreversibilität vorbereiten sollen, kennen eben nur den simulierten Tod, zumindest solange, als die Spieler nicht beispielsweise einen Kampfroboter irgendwo in der Wirklichkeit fernsteuern...

Die US-Firma VirTra Systems, die möglichst realistische Kampfsimulationen für das Militär und die Polizei herstellt, hat größeren Ernst in das virtuelle Training gebracht. Die Idee ist nicht neu, die Technik einfach. Um in einer Shooter-Simulation ein wenig Wirklichkeit einziehen zu lassen, so dass die Schüsse der Gegner auch tatsächlich treffen, hat VirTra Systems in einer Simulation für das US-Militär die Möglichkeit eingerichtet, dass die getroffenen Spieler einen Elektroschock erhalten, den sie nicht als virtuelles Phänomen verdrängen können.

Der Elektroschock ist dabei zumindest so stark, dass der Spieler kurzzeitig ausgeschaltet ist... Der Spieler trägt einen Hüftgurt, einen "threat-fire belt", der einen Stromstoß in der Stärke einer Elektroschockwaffe austeilt, wenn dieser getroffen wird, um eine "realistische Möglichkeit des Zurückschießens" zu bieten. "Man muss", so Steve Haag, einer Sprecher der Firma, "trotz des Schmerzes weiter arbeiten und kämpfen, da man genau dies tun muss: weiter zu kämpfen, auch wenn man verwundet wurde."

Das Prinzip ist einfach. Da jeder wirkliche körperliche Schmerzen vermeiden will, wird er vorsichtiger und wirklichkeitsgetreuer handeln, also auch besser auf den wirklichen Einsatz vorbereitet. Und es scheint so zu sein, dass mit dem Einzug einer rudimentären Wirklichkeit - rudimentär im Hinblick auf die virtuelle, aber realistische Schießerei - auch für Manche der Spaß steigt...
Haag ist auch der Überzeugung, dass das Elektroschock-Shooter-Game bald für normale Computerspiele interessant werden könnte...
Stellt sich nur die Frage, wie viel Wirklichkeit es denn sein soll, um als Training oder Fun noch taugen zu können.</HTML>
Betreff Autor Angeklickt Datum/Zeit

Elektroschocker

24/7 4754 05.04.2005 23:58:34

Re: Elektroschocker

Thomas 3088 06.04.2005 12:53:00

Re: Elektroschocker

24/7 3250 09.04.2005 01:16:14

Re: Elektroschocker

24/7 3342 06.04.2005 00:43:29



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um Dich einzuloggen